M-Projects

M – Projects
Crowd Funding
The Great Recession and its Aftermath: Has Dortmund performed better or worse than other locations?
Allgemeine Raumforschung und Raumplanung
Unterm Lärmteppich: Der Flughafen Rhein-Main als raumbildender Akteur

current projects

Crowd Funding

Zimmermann, Karsten (EPK)

Projekt | 8 SWS | 10 LP | englisch

Zeit & Ort
Tag von bis Rhythmus Ort Beginn Ende
Mo 08:30 11:45 wöchentlich
GB I / 401
13.04.2016     –

 

Hinweise zur Anmeldung | Bemerkung

A digital pre-registration (poll) will take place during the week before the beginning of the lecture period. The registration for all offered M-projects and M- urban design studios will then take place at the beginning of the lecture period within the first session. Please refer to the Faculty’s website and the introductory event for further information.

Beschreibung

Crowd funding und Kickstarter werden immer beliebter. Es handelt sich um eine interessante Verbindung von Community Involvement und neuen Technologien (smart communities). Auch in der Stadtentwicklung wird Crowd Funding vermehrt genutzt, um Radwege, Stadtmöblierungen oder sonstige Investitionen zu finanzieren. Die Beispiele sind äußerst zahlreich. In der Regel handelt es sich dabei um Investitionen im allgemeinen bzw. öffentlichen Interesse, nicht aber um Geschäftsideen (wobei dies relativiert werden kann, wenn wir das soziale Unternehmertum berücksichtigen. Die Reichweite und das Anwendungsspektrum von Crowd Funding soll in dem Projekt geprüft und bewertet werden. Die recht kurze Laufzeit eines M-Projekts erlaub uns keine vollständige Durchführung eines Crowd funding Projekts. Daher werden in dem Projekt zunächst die Stärken, Schwächen und Potenziale anhand zahlreicher Beispiele analysiert. Sodann soll ein Plattform für Crowd funding in der Stadtplanung entworfen und zur Umsetzungsreife gebracht werden. Sie könnte dann einem Akteur übergeben werden (z.B. Stadt Dortmund). Ein Beispiel finden Sie unter: http://www.planetizen.co/tag/crowdfunding

Leistungsnachweis

M.Sc. Spatial Planning (2012): A marked module exam (project report and disputation) is required to pass this module. More information in the examination regulations, the module handbook and in German in the “Projektwiki”. Please contact the lecturers or the Centre for Student and Project Affairs

(SPZ) in case of further questions regarding the project or urban studio work.

M.Sc. Raumplanung (2008): Das Modul wird mit zwei unbenoteten Teilleistungen abgeschlossen.Weitere Informationen in Prüfungsordnung, Modulhandbuch und Projektwiki.

expired projects

The Great Recession and its Aftermath: Has Dortmund performed better or worse than other locations?

Hinweise zur Anmeldung | Bemerkung

A digital pre-registration (poll) will take place during the week before the beginning of the lecture period. The registration for all offered M-projects and M- urban design studios will then take place at the beginning of the lecture period within the first session. Please refer to the Faculty’s website and the introductory event for further information.

Beschreibung

Starting point

In 2008/2009 Europe’s economies were hit by the hardest economic crisis for decades. In many countries this period was followed by a recovery starting in 2010. Numerous empirical studies using aggregate data at the level of countries, regions or industries have been published that contribute to our understanding of the economic developments during these turbulent times.

What is still lacking, however, are regional case studies that go beyond macroeconomic mechanisms in order to reveal the specific interplay of local and non-local determinants in the form of dynamic, path-dependent processes which either support or hamper a region’s ability to absorb the consequences of an external economic shock.

Content

In this M-project, students will acquire skills enabling them to apply the concept of economic resilience to the business location of Dortmund. With respect to the Great Recession of 2008/2009, three research questions will be addressed in particular:

1) Has Dortmund performed better or worse? How can the economic resilience of Dortmund be evaluated in comparison with other German and non-German regions?

2) Economic structure, innovative capacities, or regional governance? What determines the (non-)resilience of Dortmund’s economy?

3) What are the policy recommendations for the city of Dortmund as well as for individual town districts?

Literatur

Hassink, R. (2010): Regional Resilience: A Promising Concept to Explain Differences in Regional Economic Adaptability. In: Cambridge Journal of Regions, Economy and Society 3, 45-58.

Martin, R. 2012: Regional economic resilience, hysteresis and recessionary shocks, Journal of Economic Geography, 12 (2012), pp. 1–32.

Leistungsnachweis

M.Sc. Spatial Planning (2012): A marked module exam (project report and disputation) is required to pass this module. More information in the examination regulations, the module handbook and in German in the “Projektwiki”. Please contact the lecturers or the Centre for Student and Project Affairs (SPZ) in case of further questions regarding the project or urban studio work.

M.Sc. Raumplanung (2008): Das Modul wird mit zwei unbenoteten Teilleistungen abgeschlossen. Weitere Informationen in Prüfungsordnung, Modulhandbuch und Projektwiki.

 

Allgemeine Raumforschung und Raumplanung

Hinweise zur Anmeldung / Bemerkung

A digital pre-registration (poll) will take place during the week before the beginning of the lecture period. The registration for all offered M-projects and M- urban design studios will then take place at thebeginning of the lecture period within the first session. Please refer to the Faculty’s website and theintroductory event for further information.

Beschreibung

The M-Project will be organized together with the planning department of the city of Duisburg. Duisburg is one of the major Ruhr-Cities facing structural and demographic challenges. The city is locatedat a strategic place between the Rhine corridor (close to the prosperous city of Düsseldorf) and theRuhr District. This gives Duisburg distinct opportunities for urban development in the wider metropolitan area. Duisburg is also the only city in the Ruhr area where the production of steel still is a relevanteconomic factor. In terms of planning and urban development the department of urban planning leadsthe strategy process „Duisburg 2027“ that seeks to give a coherent answer to simultaneous process ofshrinkage and growth.

Leistungsnachweis

M.Sc. Spatial Planning (2012):

A marked module exam (project report and disputation) is required topass this module. More information in the examination regulations, the module handbook and in German in the “Projektwiki”. Please contact the lecturers or the Centre for Student and Project Affairs(SPZ) in case of further questions regarding the project or urban studio work.

M.Sc. Raumplanung (2008):

Das Modul wird mit zwei unbenoteten Teilleistungen abgeschlossen. Weitere Informationen in Prüfungsordnung, Modulhandbuch und Projektwiki.

 

Unterm Lärmteppich: Der Flughafen Rhein-Main als raumbildender Akteur

Beschreibung

Der Flughafen Frankfurt/Rhein-Main schafft aus planerischer Sicht eine permanente Ausnahmesituation. Die kürzlich umgesetzten Ausbaupläne haben den Flughafen weiter in die Fläche wachsen lassen. Viel bedeutsamer sind aber die Siedlungsbeschränkungen, die auf der Grundlage des Fluglärmgesetzes vielen Kommunen der Region ihre Entwicklungsmöglichkeiten nehmen. Das hat Folgen für eine immer noch wachsende Region. In der Stadt Offenbach unterliegen 80% der Fläche der Siedlungsbeschränkung – mit den entsprechenden negativen Auswirkungen für die Versorgung mit dringend benötigter sozialer Infrastruktur, denn Kindergärten, Seniorenheime und Schulen sind von der Siedlungsbeschränkung betroffen. Die Fraport AG ist aber auch mit über 60.000 geschaffenen Arbeitsplätzen der größte direkte und indirekte Arbeitgeber der Region. Die im Werden begriffene Aiport-City setzt neue Entwicklungsimpulse (Gateway Gardens, Squaire, House of Logistics). Zudem investiert die Fraport AG große Summen in den viel beachteten Regionalpark Rhein-Main. Wir werden uns in dem Projekt zunächst mit den angesprochenen Ausgangsbedingungen der Flughafenregion beschäftigen. Anschließend sollen Perspektiven der Regionalentwicklung unter Sonderbedingungen aufgezeigt werden, wobei es sinnvoll sein kann, sich auf einzelne Aspekt wie Gewerbe, Wohnen, Siedlungsentwicklung oder Freiraumentwicklung oder aber einzelne Teilräume der Region zu konzentrieren. Die Eingrenzung der Fragestellung erfolgt in der ersten Sitzung. Besuche in der Region sind vorgesehen. Nicht zuletzt soll ein Vergleich mit anderen europäischen Flughafenregionen (Schiphol/ Amsterdam) der Inspiration dienen.

Literatur

Ute Knippenberger: Regionale Governance des Funktionswandels von Flughäfen. Eine Analyse am Beispiel der Airport City Frankfurt am Main. Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2012.

Leistungsnachweis

M.Sc. Raumplanung (2012): Das Modul wird mit einer benoteten Modulprüfung abgeschlossen. Weitere Informationen in Prüfungsordnung, Modulhandbuch und Projektwiki.

M.Sc. Raumplanung (2008): Das Modul wird mit zwei unbenoteten Teilleistungen abgeschlossen. Weitere Informationen in Prüfungsordnung, Modulhandbuch und Projektwiki.