Monthly Archives: March 2019

Wie groß ist der Wendekreis der Verkehrswende?

Wie groß ist der Wendekreis der Verkehrswende?

Vor über 30 Jahren erschien in Nordrhein-Westfalen der Runderlass „Grundsätze zur besseren Integration von Stadterneuerung und Stadtverkehr“, der eine „enge Koordination von Städtebau und Verkehr auf der Grundlage integrierter örtlicher Planungen“ forderte. Der Runderlass formulierte die bis heute gültigen Prinzipien der Verkehrsvermeidung (kürzere Wege), Verkehrsverlagerung (weniger Autoverkehr, mehr Fuß-, Rad- und öffentlicher Verkehr) und einer verträglichen Verkehrsabwicklung. Angesichts der Grenzwertüberschreitungen in Innenstädten und der weiter steigenden klimarelevanten Emissionen im Verkehrssektor stellt sich die Frage, wie wirksam die strategische Verkehrsplanung und Verkehrspolitik in Städten eigentlich sind. Sind die Ziele, Instrumente und Verfahren noch angemessen? 

Die Fachgebiete Verkehrswesen und Verkehrsplanung sowie Europäische Planungskulturen an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund untersuchen daher die Praktiken der strategischen Verkehrsplanung in Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens. Welche Erfolge zeigen sich, welche Hemmnisse bestehen? Was lässt sich aus guten Beispielen im In- und Ausland lernen?

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen gefördert.